„Xīnnián kuàilè!“

… rufen sich heute in ganz China die Menschen heiter zu – „Frohes neues Jahr!” Wer denkt, unsere Freunde aus dem fernen Osten hätten sich um drei Wochen verschätzt, der irrt. Tatsächlich orientiert sich das chinesische Neujahr am Mondkalender und fällt daher ständig auf ein anderes Datum. Was aber unverändert bleibt, sind die altüberlieferten Traditionen, die mit diesem mehrtägigen Fest Hand in Hand gehen. Traditionen, deren authentischer Hauch seinen Weg bis ins winterliche Phantasialand gefunden hat.

Wenn du im Wintertraum mit offenen Augen und geweitetem Herzen in die Themenwelt China Town eintauchst, kannst du sie nicht übersehen: die unzähligen echt asiatischen roten Lampions, die über die Straßen gespannt sind. Und die edlen Drachen, die im Herzen der Themenwelt über den Lotustempel wachen – handgefertigte Kunstwerke, die eigens für das Phantasialand im Südwesten Chinas kreiert wurden. Genau wie der glücksbringende Phönix, der vor dem Feng Ju Palace leuchtend seine Schwingen ausbreitet. Sie alle wurden inspiriert vom rauschenden Laternenfest, das das Finale der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten bildet.

Den wohl höchsten Stellenwert genießt aber im chinesischen Neujahr – und das ist bei uns ja nicht anders – ein köstlicher Schmaus. Wer also den wahren Spirit dieser festlichen Zeit erfassen will, rundet seinen Tag im Phantasialand mit einem Dinner im asiatischen Food-Market-Restaurant Bamboo ab. In diesem Sinne: Xīnnián kuàilè!

galerie teilen