Creating Memories: Familienurlaub in Afrika

Erlebnishotels

3. August 2022

Creating Memories: Familienurlaub in Afrika

Familie ist ein Abenteuer – das erleben mein Mann und ich mit unseren beiden Kindern jeden Tag aufs Neue. Und jede Mutter wird bestätigen, dass dieses Abenteuer nicht immer nur aus eitel Sonnenschein besteht. Umso wichtiger ist es doch, das Familienleben regelmäßig mit Farbe, Lebensfreude und gemeinsamen außergewöhnlichen Erinnerungen zu bemalen. Eben all das, was einen Kurzurlaub im Hotel Matamba im Phantasialand für mich ausmacht!

Mit der Familie im Hotel Matamba

Nicht nur mit Kindern – aber vielleicht ganz besonders dann – lernt man es zu schätzen, wenn sich ein Urlaubsgefühl ohne Umwege, Verzögerungen oder eine lange Flugreise einstellt. Das schafft kaum ein Reiseziel so mühelos wie das Hotel Matamba. Als wären wir tausende Kilometer von Deutschland entfernt, hätten aber die lange Anreise dabei übersprungen. Besser geht’s doch nicht, oder?

Sanfte Trommelklänge, exotische Düfte, hölzernes Kunsthandwerk – keine Sekunde, die sich nicht nach Afrika anfühlt. Und vom ersten Moment an sind unsere Kinder nicht nur Urlauber, sondern mutige Abenteurer. Es klingt abgedroschen, aber: Wie schnell sie doch groß werden. Die Große steigt beherzt die Stufen zum Kinder-Check-In hinauf und regelt das schon, wie sie sagt. Der Jüngere spurtet los, um als erster den Weg zu unserem Zimmer zu finden. Klar, dass er den Kletterparcours im Flur nicht links liegenlässt. Ich frage mich immer wieder, wo sie diese endlose Power herhaben. Und bin gleichzeitig froh, dass sie damit hier genau an der richtigen Adresse sind. Schließlich steht uns so manches Abenteuer bevor.

Ein Quartier wie auf Safari

„Hier schlafen wir!“, bestimmt die Tochter feierlich und wirft ihre Tasche auf das Bett, das in einem separaten Bereich unseres Hotelzimmers steht, stimmungsvoll umhüllt von einem luftigen Expeditionszelt. Die Herren haben derweil den Park Guide des Phantasialand auf dem großen Elternbett ausgebreitet, um die ganz großen Erlebnisse für den nächsten Tag zu planen.

Und ich werfe einen verträumten Blick vom Balkon aus auf den Urwald da draußen. Ein Dschungel von einem Hotelgarten, der ohne eine erkennbare Grenze in die Themenwelt Deep in Africa im Phantasialand übergeht. Vor meinem geistigen Auge sehe ich meine Große schon über die wackeligen Brücken des Deep in Africa – Adventure Trail durch das Dickicht balancieren. Dabei ist es doch gefühlt erst gestern gewesen, als sie unter meinen Jubelrufen ihre ersten Schritte getan hat…

Genuss kennt kein Alter

Daheim hüpfen die Kinder schon drei Tage im Voraus wie vorfreudige Flummis umher, wenn es heißt, dass mein Gatte zum Grillfest lädt. Kein Wunder, dass die Begeisterung überhaupt kein Halten mehr kennt, wenn im Restaurant Zambesi das African Barbecue zu brutzeln beginnt. Als würde in einem großen afrikanischen Dorf jede Familie das beste Rezept von Oma zubereiten und stolz zum Hauptplatz bringen, liegt eine herrliche Komposition von Aromen in der Luft.

Während ich von der nordafrikanischen Tajine bis zum südafrikanischen Potjekos schlendere, wagen sich meine Tochter und ihr alter Herr an Zebra- und Krokodilfleisch heran, das frisch für sie gegrillt wird. Der Lausbub flitzt derweil schon zum dritten Mal zum geheimen Kinderbuffet (Mamas müssen draußen bleiben!), wo er zwischen Crispy Chicken Fingers und einem Schokobrunnen sein eigenes kleines Genussparadies gefunden hat.

Eltern kennen das: Die große Herausforderung – insbesondere beim Essen – besteht doch darin, alle gleichzeitig glücklich zu machen und die Wünsche aller Familienmitglieder zu erfüllen. So eine verklärte Utopie, möchte man meinen. Beim African Barbecue im Restaurant Zambesi gelingt das aber mit himmlischer Leichtigkeit.

Das grenzenlose Abenteuer

Durch den abendlichen Urwaldgarten, beleuchtet von Fackeln und lodernden Feuerschalen, führt der Weg in die Nacht und auf unser Safarizimmer. Natürlich bleibt es nicht aus, dass die Kinder uns mit Nachdruck daran erinnern, dass sie für morgen große Pläne haben.

Ja, morgen werden wir alle noch einmal erfahren, was es bedeutet, Abenteurer zu sein. Direkt durch den Hotelgarten werden wir das Phantasialand betreten können und lernen dort die afrikanische Wildnis neu kennen. Werden mutig über knarzende Bretter marschieren, während die Achterbahn Black Mamba hautnah an uns vorbeirauscht. Und das wird erst der Anfang unseres gemeinsamen Familientags im Phantasialand sein.

Mit so viel kribbelnder Vorfreude im Bauch werden die Kinder so bald kein Auge schließen können, da würde ich als erfahrene Mutter jede Wette eingehen. Schön, wenn man dann doch überrascht wird und die beiden Goldschätze innerhalb von Sekunden in tiefsten Träumen auf Safari gehen.

Ob mein Liebster und ich es wohl wagen können, auf einen entspannten Sundowner in die Jafari Bar zu huschen? Klar können wir – schließlich sind wir im Urlaub! Während wir der Sonne zwischen dezenten Lichterketten und üppigen Palmen beim Untergehen zuschauen, fühle ich mich diesem Hotel seelisch auf wunderbare Weise verbunden. Es kann kein Zufall sein, dass „Matamba“ so sehr nach „Mama“ klingt. So sehr nach Geborgenheit und Wärme. Nach allem, was Familie zu einem fröhlichen Abenteuer macht.

Im Hotel Matamba lasst ihr den Alltag tausende Kilometer hinter euch und spürt das warme Feeling Afrikas mit allen Sinnen. Wer hier einen Kurzurlaub bucht, taucht ganz tief ein in den bunten Kontinent. Unser besonderer Hoteltipp (nicht nur) für Familien!

story teilen