Faces of Fantissima: Dmytro Perchevskyi

Fantissima

17. November 2022

Faces of Fantissima: Dmytro Perchevskyi

Geschmeidig fließen die geübten Finger von Dmytro Perchevskyi über das Griffbrett seiner Bassgitarre. Wohlig streicheln deren butterweich sanften Klänge die Atmosphäre des Fantissima-Theaters und gehen tief unter die Haut. Nur wenige Momente später schlägt er ganz andere Töne an: Rhythmisch schlägt er mit dem Daumen gegen die Saiten und erzeugt so diesen unverwechselbaren funky Slap-Sound, der lückenlos mit den groovenden Drums fusioniert. Auf dieses unerschütterliche Fundament legen sich Piano, Gitarre, Saxophon. Der Klangkörper der Melody Makers – der Live-Band bei Fantissima – ist komplett.

Live-Musik ist eine vollkommen andere Ebene der Kommunikation.

Dmytro Perchevskyi

In der weiten Welt der Musik sind alle Mitglieder dieses erstaunlichen Ensembles zuhause. „Jeder von uns hat bereits in verschiedenen Bands die unterschiedlichsten Styles gespielt. In kleinen Clubs und auf riesigen Konzerten.“, erklärt Dmytro die stilistische Wandlungsfähigkeit der Melody Makers. „Es ist diese geballte jahrelange Erfahrung, die es uns ermöglicht, den Ton von Fantissima genau zu treffen.“

Eben das ist der Anspruch, den die Band an sich selbst stellt: Den Vibe von Deutschlands erfolgreichster Dinnershow hörbar zu machen. Die charmante und extravagante Location, in der die ganz großen Emotionen geboren werden, in Töne zu verwandeln. Die Stimme von Fantissima zu werden. „Das Geheimnis liegt darin, die exakte Balance zu finden – weder aufdringlich noch langweilig zu sein. Das ist eine echte Herausforderung und wir lieben es, uns ihr zu stellen.“
Eine Kunst, die die Melody Makers zum musikalischen Herzen des Abends macht, und das schon seit den Anfängen. Durch sie ist Fantissima die deutschlandweit einzige Dinnershow mit einer festen Live-Band.

Musik ist wie ein Duft.

Dmytro Perchevskyi

Dass die Gäste den qualitativen und emotionalen Unterschied spüren, der Live-Musik von Playback abhebt, das steht für Dmytro außer Frage. „Es ist ein direkter Austausch mit dem Publikum, eine erhabene Form der Kommunikation. Das Gefühl, das wir in unsere Musik legen, kommt ungefiltert bei den Hörern an und ruft dort genau diese Emotionen hervor.“ Jeden Abend beobachtet Dmytro, welchen Effekt seine Band-Kollegen und er beim Fantissima-Publikum auslösen.

„Wenn Musik funktioniert, dann ist sie wie ein Duft. Du kennst es, wenn du dein altes Zuhause riechst, ein neues Auto oder ein bestimmtes Parfüm. Das bewirkt sofort etwas in dir. Es beschwört Gefühle und Erinnerung herauf. Genau so ist Musik. Und wir entscheiden, welchen ‚Duft‘ wir spielen.“ Je nachdem, welche Duftnote Dmytro und seine vier Wegbegleiter auf ihren Instrumenten anschlagen, sehen sie in den Augen ihrer Zuhörer Freude, Entspannung oder prickelnde Faszination. „Wenn ich diese Emotionen in den Gesichtern der Menschen sehe, dann weiß ich, dass wir alles richtig gemacht haben.“

Jeder Abend bei Fantissima ist besonders.

Dmytro Perchevskyi

Dabei verläuft dieser Dialog, den die Melody Makers mit dem Fantissima-Publikum führen, an jeden Abend anders. Schon längst hat die Live-Band das Phänomen Improvisation für sich entdeckt. Während die Gäste das Signature-Menü genießen, umspielen Dmytro und Co. feinfühlig Jazz-Klassiker mit immer wieder neuen Melodieführungen. „So ist auch für uns jeder Fantissima-Abend ein besonderes Erlebnis, obwohl wir nahezu das ganze Jahr über spielen. Dadurch spüren wir auch in der Reaktion der Gäste immer wieder neue Nuancen.“

Und weil Dmytro mit dem besonderen „Melody-Makers-Ohr“ durchs Leben geht, ist schon jetzt für künftige musikalische Fantissima-Momente gesorgt: „Wenn ich Musik höre, höre ich direkt die Melody-Markers-Version davon in meiner Vorstellung. Das geschieht ganz automatisch.“ So wie ein Kameramann am Filmset nach der perfekten Perspektive sucht, um die Geschichte zu erzählen, forscht Dmytro in seiner musischen Imagination nach dem Twist, der einen Song in den Flair von Fantissima überführt. „Welchen Part übernimmt das Saxophon? In welchem Groove wird die Gitarre angeschlagen? Klingt es langsamer vielleicht sogar noch cooler? Und das Beste ist: Meinen Kollegen geht es ganz genau so! Wenn wir uns dann zum Proben treffen, teilen wir unsere Inspirationen miteinander.“

Dann gilt es, den Neuzugang im Repertoire gemeinsam zu spielen, die Aufnahmen aufmerksam zu analysieren und das Arrangement zu optimieren. Bis es sich perfekt in den Rahmen von Fantissima einfügt. In die Entertainment-Experience, die Dmytro Perchevskyi allabendlich aufs Neue begeistert. „Ich liebe, was ich tue. Für mich ist Fantissima ein Fest, das ich jeden Abend feiern darf.“

story teilen