Fantissima Kostüme

Fantissima

8. April 2022

Kostüme, die Geschichten erzählen

Extravagante Einzelstücke

Goldfäden ziehen sich durch feinsten Seidenchiffon. Metallisch funkelnde Schuppen schmiegen sich an ausgesuchtes Leder. Gewebe mit aufregender Struktur fließen um filigrane Drahtkonstruktionen. In der Fantissima-Kostümwerkstatt möchte man mit den Fingerspitzen auf Tuchfühlung gehen: mit edelsten Stoffen, extravaganten Accessoires und handgearbeiteten Einzelstücken. Dieser Fundus gleicht dem einer großen Haute-Couture-Show in Paris. Und ist die Basis für Kostüme, über die man an einem Abend bei Fantissima ins Träumen gerät.

Für diese Träume aus Stoff übersetzt Mona Farrag die Vision der künstlerischen Leiterin. „Manuela Löffelhardt zeichnet ein Bild davon, was sie sich für die jeweilige Szene genau vorstellt“, erklärt Mona Farrag. „Das reicht vom Setting auf der Bühne über den Song bis hin zum Tanz oder der artistischen Performance. Und mit all dem muss das Kostüm eine Einheit bilden.“ Dafür setzt die Kostümdesignerin als erstes den Bleistift an. Auf dem Papier werden ihre aufwendigen Kleider das erste Mal lebendig. Erst wenn die Szene bis zur letzten Feder perfekt ist, fängt Mona Farrag an zu nähen. Und versinkt dabei in aufregenden Materialien, spannenden Strukturen und erstaunlichen Formen.

Kompositionen aus exklusiven Materialen

„Das Besondere zu inszenieren, das bei Fantissima auf der Bühne stattfindet, gelingt nur mit entsprechend hochwertigen Stoffen“, sagt Mona Farrag. „Nur Qualität kann die Extravaganz ausdrücken, von der unsere Einzelstücke leben. Nur Haute-Couture-Spitze hat beispielsweise diesen sensationellen 3D-Effekt.“ Die exklusiven Materialien erfordern große Fertigkeit in der Verarbeitung – und großes Fingerspitzengefühl vom Team in der Kostümwerkstatt. Per Hand setzen sie tausende schimmernde Strass-Steine auf schwingende Tellerröcke und feine Stickereien auf moderne Uniformen. Konstruieren, wie Stoff-Architekten, optische Hingucker mit hochkomplizierten Unterbauten und aufsehenerregenden Effekten. Zeichnen zarte Kunstwerke aus Stoff auf die Körper der Künstler. Entwickeln sich und ihre Kunst immer weiter – und erschaffen dabei eine ganz eigene Modelinie. Eine eigene modischen Sprache, so ausdrucksstark und vielfältig wie die der großen Modeschauen dieser Welt. Von futuristischen Roboter-Look bis hin zu berauschenden Ballroben. Von fließenden Capes bis hin zu metallischen Geflechten, die sich bei jeder Bewegung an die Körper der Tänzer schmiegen. In liebevoller Kleinstarbeit mit Nadel und Faden werden den Tänzern, Sängern und Artisten Kleider, Röcke und Anzüge auf den Leib geschneidert.

Fantissima hat eine gewisse Magie.

Wie bei den großen Shows in der Entertainmentwelt – vom Lido in Paris bis zum Bellagio in Las Vegas – sind die Kostüme von Fantissima wesentlicher Teil einer Gesamtinszenierung. Einer Gesamtinszenierung, in der sich jedes Element vereint: Das stylische Ambiente, die außergewöhnliche Kulinarik, die moderne Videokulisse, die eindrucksvolle Präsenz der Künstler. All das spiegelt sich auch in den Kostümen. Jedes Kostüm ist ein Unikat, bis zur kleinsten Perle handgenäht für die perfekte Inszenierung. Extravagant. Inspirierend. Besonders.

„Fantissima hat für mich eine gewisse Magie“, schwärmt Mona Farrag. „Der Moment, wenn die Kostüme im Setting auf der Bühne durch die Künstler ihre Wirkung entfalten, ist einfach unvergesslich.“ Und genau das fühlt man ihr nach, wenn blitzende Schuppenpanzer die Androiden zum Leben erwecken, handgearbeitete Hüte mit grandiosen Applikationen die exzentrische Ballgesellschaft schmücken und feinste Haute-Couture-Spitze auf der Fantissima-Bühne fliegen lernt.

story teilen