Ghanaisches Red Red

Genusswelten

13. January 2023

Food-Entdeckung: Ghanaisches Red Red

Die mutige Adventure Crew

Wie viele weitere Abenteurer schließt sich der passionierte Koch Ben Haricot der Adventure Crew an. Gemeinsam erkunden sie den neuen Deep in Africa – Adventure Trail und berichten dir von dem Abenteuer ihres Lebens. In seinem Reise-Journal verrät er wie er Ghanaisches Red Red zum ersten Mal probierte.

Ben Haricot – der temperamentvolle Koch

Kochen ist mein Leben! Zutaten kombinieren, neue Gerichte kreieren und dabei gleichzeitig mehr über die einzelnen Komponenten lernen – das und noch so viel mehr macht Kochen für mich aus. Die Welt der Genüsse ist für mich wie ein riesiges Abenteuer, das nie endet und das immer Neues für mich bereithält.

Die Wildnis als Inspiration

Als ich von dem neuen Deep in Africa – Adventure Trail hörte, war für mich sofort klar: Das darfst du dir nicht entgehen lassen. Denn wo könnte ich mich besser inspirieren lassen und neue Genüsse entdecken als mitten in der Wildnis! Ich schloss mich der Adventure Crew, um für die Mitglieder mit ganz unterschiedlichen Professionen zu kochen.

Und während ich über wacklige Holzplanken balancierte, passierte es: Wie vom Blitz getroffen blieb ich stehen, so dass eine junge Fotografin, die gerade ihre Kamera checkte, mich fast umrannte. Einzigartige und mir unbekannte Aromen wehten umher, da musste ich einfach innehalten.

Am liebsten wäre ich meiner Nase nach direkt diesem Geruch gefolgt. Doch mitten im Trail war das nicht möglich. Hoch auf dem Affenfelsen schloss ich die Augen und roch nochmal genau hin: Chili und Koriander, ganz klar. Da war noch ein bitter-süßer Duft? Eine leicht holzig-erdige Note stieg mir in die Nase. Waren das Holz und Lehm der Hütten?

Immer der Nase nach

Wie falsch ich doch lag! Den ganzen Weg über grübelte ich. Und als ich nach dem abenteuerlichen Pfad über den Dorfplatz schlenderte, zogen mich die Aromen wie magisch an. Ich landete bei Baobab – The African Food Corner und staunte nicht schlecht, als die geschätzten Koch-Kollegen mich in ihre Töpfe schauen ließen und ich ihre neuste Kreation kosten durfte: das Ghanaische Red Red.

Cumin! Natürlich, wie konnte ich das nicht erriechen!? Den meisten wird Cumin eher als Kreuzkümmel bekannt sein, obwohl dieses afrikanische Gewürz so gar nicht nach Kümmel schmeckt. Warum, das hat mir Lilly, die Botanikerin der Crew, erklärt: Beide Gewürze sind einfach nur botanisch verwandt. Daher die ähnliche Benennung. Cumin schmeckt zitronig-frisch und hat einen so intensiven Geschmack, den man nicht mehr vergessen wird.

Aber zurück zu dem exotischen, mit Cumin verfeinerten Ghanaischen Red Red, das ich hier entdecken durfte.

Das Ghanaische Red Red

Bei Baobab – The African Food Corner köchelte in großen Töpfen ein herrlich duftender und in feurigem Rot strahlender Eintopf: das Ghanaische Red Red.

Neben den saftigen Tomaten, die sowohl für die Farbe als auch für den extrem fruchtigen Geschmack verantwortlich sind, ergänzen orange Süßkartoffel-Würfel das kräftige Farbspiel und den spannenden Mix an Texturen.

Veganes Superfood

Was ich nicht kannte, waren Schwarzaugenbohnen – die Hauptzutat dieser warmen Speise. Es handelt sich um eine afrikanische Hülsenfrucht, die eine unfassbar gute Eiweißquelle ist. Perfekt geeignet für Veganer. Und tatsächlich ist das Ghanaische Red Red ein veganes Gericht! Verfeinert wird der Eintopf mit Frühlingslauch, Koriander und angenehm milder Chili.

Wie gut, dass ich mein Notizbuch bei mir trug, so konnte ich mir ein paar Tipps notieren. Bei der Zubereitung des Ghanaischen Red Reds ist es wichtig, dass die Bohnen vorher eingeweicht und separat gekocht werden, da Bohnen viel Flüssigkeit und eine lange Garzeit benötigen.

Mann hält Schälchen mit Kreuzkümmel in den Hände

Der außergewöhnliche Geschmack von Cumin

Außerdem lernte ich, dass der außergewöhnliche Geschmack von Cumin vielen afrikanischen Gerichten, besonders Eintöpfen, eine besondere Note verleiht. In Kombination mit ein wenig Säure – beim Ghanaischen Red Red ist es Limette – wird ein unvergessliches Geschmackserlebnis erschafften. Und das kann ich bestätigen!

Löffel für Löffel genoss ich diesen afrikanischen Eintopf, der schnell zu einem Lieblingsgericht der gesamten Crew wurde. Mein Plan ging auf: Genau ein solche Genussreise erhoffte ich mir von diesem Abenteuer.

Baobab - The African Corner

Dein Abenteuer wartet schon

Ob als Koch, Botanikerin oder Entdeckerin – schließt du dich der Adventure Crew an? Die afrikanische Wildnis mit all ihre Facetten wartet auf dich. Finde auf unseren Social Media-Kanälen unter dem Hashtag #iamdeepinafrica viele weitere Adventurer und ihre beeindruckenden Schnappschüsse aus dem Deep in Africa – Adventure Trail.

Foto Hände mit Gewürz: furkanfdemir, Pexels. Foto Chili: Karolina Grabowska, Pexels. Foto Koriander/Limette: Lindsay Moe, Unsplash

story teilen