Ich in Afrika, Afrika in mir

Immersion

11. July 2022

Ich in Afrika, Afrika in mir

Mitten in einem neuen Abenteuer

Hätte man mir vor wenigen Tagen verraten, wie tief ich in diesen Urwald vordringen würde, ich hätte es nicht geglaubt. Aber meinen stets offenen Ohren ist nicht entgangen, wie man sich Geschichten erzählt – von einem neuen Abenteuer, das da draußen wartet. Ein interaktives Erlebnis, wie es die Welt noch nicht gesehen hat. Schneller als du „Deep in Africa – Adventure Trail“ sagen kannst, waren meine Taschen gepackt. Hier bin ich nun und tauche mit jedem Schritt tiefer in das wilde Erlebnis Afrika ein, tiefer als es der kühnste Adventurer träumen könnte.

Ungebändigter Dschungel. Sonnenbeschienene Felsen. Ein warmer Windhauch. Ein lebhaftes Keckern von irgendwoher und ein erdiger Duft. Das ist die Wildnis. Ich schaue ihr direkt ins Gesicht und sie erwidert meinen Blick. Dieses flirrende Kribbeln beweist es: Manchmal braucht es ein Abenteuer, damit wir uns so richtig lebendig fühlen!

Die neue Abenteuerattraktion im Phantasialand

Im Deep in Africa – Adventure Trail schlägt das Abenteurerherz höher! Gerade noch balancierst du über tiefe Schluchten, schon gilt es von Stein zu Stein springend wilde Wasser zu überwinden. Hier offenbart ein sonniges Dorf unzählige waghalsige Wege; da erklimmst du in einer mystische Grotte immer höhere Höhen; dort rutschst du beinahe in die warme Lodge eines gastfreundlichen Drachen hinein… und überall pulsiert das magische Gefühl: Der Weg ist das Ziel – und Afrika ein immer neues Abenteuer!

Afrika sehen, riechen, hören – und erleben!

So tief in Afrika war wohl tatsächlich niemand vor uns Abenteurern. Wo ich auch hinsehe, da ist diese lebensfrohe Themenwelt. Ein Blick nach oben: Durch den üppigen Dschungel hindurch thronen die Türme des Hotel Matamba der Sonne entgegen. Ein Blick nach unten: In den tiefen Schluchten schnellt die Black Mamba an rauem Gestein vorbei. Ein mutiger Schritt voran über den wackeligen Steig – und auf einmal bieten sich ganz neue abenteuerliche Perspektiven.

Aber es ist nicht nur das Auge, durch das dieses Erlebnis in meine Seele eindringt. Nein, mit jedem Atemzug steigt mir dieses unverkennbare Afrika in die Nase, dieser feucht-schwere Duft des dicht gewachsenen Dickichts. Fast unmerklich weicht er dem torfig-würzigen Geruch eines versteckten Hüttendorfs, während ich neugierig tiefer und tiefer in das Abenteuer vordringe. Und tatsächlich – das wird wohl nur verstehen können, wer es selbst erlebt hat – hat die glühende Sonne Afrikas einen ganz anderen Geruch als die Sonne daheim.

Ein Sirren, ein Surren, ein Knurren, ein Knacken. Zwei Ohren reichen bei Weitem nicht, um all das Leben herauszuhören, das um mich herum in steter Bewegung ist, genau wie ich. Das Sprudeln von wildem Wasser, das von den warmen Klippen des Canyons widerhallt, während ich mit großen Sätzen dafür sorge, dass meine Füße trocken bleiben – da, diesen Stein erreiche ich doch bestimmt! Dann wieder ein gar nicht allzu entferntes Brüllen, das uns alle daran erinnert, dass wir hier nicht allein sind. Ob es mir wohl bis in die geheimnisvolle Grotte folgen würde? Oh, und dann ist da dieses charakteristische Rauschen, das sich rasend schnell nähert – und all die anderen Tropenbewohner mit einem Mal verstummen lässt…

Näher an der Black Mamba als je zuvor

Der Boden unter meinen Füßen bebt gewaltig, als die Königin des Dschungels hautnah an mir vorbeizischt. Während einige Adventurer instinktiv Deckung suchen, recken sich andere der Schlange staunend entgegen. Ich wiederum hangele mich mutig in Richtung des schützenden Dorfs. Der Erlebnishunger pulsiert in jedem von uns. Schon seit Jahren erzählt man sich in Abenteurerkreisen von dieser bissigen Achterbahn – aber so nah wie wir ist ihr noch niemand gekommen.

Jeder von uns erlebt sein eigenes Abenteuer.

Am ganzen Körper spüre ich, wie mich dieses Abenteuer mit seinen geschickten Fingern zu einem ganz neuen Menschen formt. Aber ich wäre sicherlich kein Adventurer, wenn ich nicht gleichsam auch selbst dieses Abenteuer formen würde. Mit jedem entschlossenen Schritt und jedem Griff zum nächsten sicheren Halt gestalte ich selbst, welche Geschichte ich später werde erzählen können. So erleben keine zwei Adventurer dasselbe, aber jeder ein unvergessliches Abenteuer.

Hier, tief im Dschungel, mitten in diesem wilden Paradies ist alles miteinander verbunden: Der sattgrüne Farn mit dem Wind, der ihn sanft streichelt. Der verborgene Pfad der Adventurer mit dem Lebensraum der unaufhaltsamen Black Mamba. Die flüsternde Stimme der Wildnis mit dem Tatendrang, den sie mit aller Macht weckt. Ich selbst mit jedem Adventurer, der im Hotel Matamba, auf der Black Mamba oder wie ich im Deep in Africa – Adventure Trail in dieses magische Erlebnis eintaucht.

Denn wir alle sind Abenteurer mitten im Herzen von Afrika.

story teilen