Köstliche Kompositionen

Fantissima

20. April 2022

Köstliche Kompositionen

Die Signature-Menüs von Fantissima

Fantissima tanzt auf der Zunge. Kitzelt den Gaumen mit köstlichen Aromen. Und verführt die Sinne mit einer charmanten Prise Heimat. So wie die Performances auf der Bühne ungeahnte Höhen erreichen und scheinbar bekannte Acts ganz neue Wege gehen, schwebt man kulinarisch in den höchsten Sphären des Fine Dining, um wenig später auf dem festen Boden heimischer Küche in vertrauten Genüssen mit außergewöhnlichem Twist zu schwelgen.

Das ist es, was die beiden grandiosen Fantissima-Menüs ausmacht: der Mut, sich durch sich selbst zu definieren. Und eine ganz eigene Gaumensprache zu entwickeln. Mit Augenzwinkern und Leichtigkeit, fernab von gefälligen Trends. Ein Spiel mit Nuancen und Kontrasten wie man es aus den anerkanntesten Küchen kennt.

„Wir bringen auf der einen Seite sehr aufwendige Kompositionen wie Ikarimi-Lachs mit confierter Wachtelbrust auf den Teller und servieren andererseits im Hauptgang etwas scheinbar Einfaches wie Kartoffelpüree mit Spinat und Ei“, sagt Gastronomiedirektor Torsten Hoffmeister. „Die Kunst dabei ist, den besonderen Taste von Fantissima in jedem einzelnen Gang spürbar zu machen. Und vertraute Genüsse in eine faszinierende Neuentdeckung zu verwandeln – sei es durch spannende Kombinationen edler Zutaten oder das besondere Aroma seltener Gewürze.“

Wir trauen es uns zu, bekannte Komponenten komplett neu zu interpretieren.

Die Signature-Menüs von Fantissima eröffnen ein eigenes kulinarisches Universum – mit einer köstlichen Fusion aus internationaler Küche, vertrauten Genüssen und phantastischen Aromen. Nicht abgehoben oder hip. Vielmehr als wahrlich genussvolle Entdeckung zwischen Heimat und Exotik. „Wir trauen es uns zu, bekannte Komponenten komplett neu zu interpretieren. So bringen wir eine außergewöhnliche Vielfalt an Aromen und Gewürzen in das Fantissima-Menü – in jeden einzelnen Gang“, erklärt Torsten Hoffmeister. Ikarimi-Lachs mit süßer Miso-Soße oder Udon-Nudeln in Kokosnuss-Soße katapultieren nicht nur die Geschmacksnerven direkt nach Asien. Und der Kartoffel-Parmesan-Strudel lässt einen mit gebratenen Kräuterseitlingen und Anapurna-Curryschaum von Mutters Küchentisch aus in ungeahnte Sphären des Genusses aufsteigen.

Fantissima spricht eben seine eigene Sprache – auf dem Teller ebenso wie auf der Bühne. Dafür braucht es auf beiden Seiten edelste Komponenten. Außergewöhnliche Kreativität. Und die Entschlossenheit, die Grenzen des Bekannten zu sprengen. Mit dem unbedingten Willen, sich immer weiterzuentwickeln. Kulinarisch und als Team. In der Kreation, in der Küche, auf dem Teller. Abend für Abend. So ergänzen sich das Dinner und die Show von Fantissima auf eine Weise, die nichts als wohlige Begeisterung zurücklässt – und den Wunsch nach mehr.

Fantissima spricht eben seine eigene Sprache.

story teilen