Rookburghs Schokoladenseite

Genusswelten

8. April 2022

Rookburghs Schokoladenseite

Sie ist die Rookburgherin, die uns den Alltag im wahrsten Sinne des Wortes versüßt. Sie ist die Frau, die Kindern wie Erwachsenen täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert und zugleich wahre Handwerkskunst beweist. Emilie, wie wir alle sie nennen dürfen, verbindet in ihrer Chocoladen- & Candy-Werkstatt Rookburghsches Handwerk mit süßer Versuchung. Die Rookburgh Gazette hatte die Gelegenheit ein Interview mit ihr zu führen.

Rookburgh Gazette: In Rookburgh sind Sie, verehrteste Emilie, eine Institution. Aber wer sie noch nicht kennt, wie würden Sie Ihre Chocoladen- & Candy-Werkstatt beschreiben?

Emilie: Wissen Sie, ich liebe Süßigkeiten und ich liebe das Handwerk. Und genau das soll jeder, der meine Werkstatt betritt, auch erleben und sich auf der Zunge zergehen lassen können. Wer zu mir kommt, der steht vor der großen, verlockenden Vielfalt der Candy-Welt. Ein echtes Schlaraffenland, das sich in zwei Bereiche gliedert. Einen vorderen Bereich, der von prächtigen Säulen voller Leckereien geprägt ist, an denen Sie sich Ihre Candy-Tüte nach Lust und Laune selber zusammenstellen können. Und einen hinteren Bereich, der sich ganz dem Thema Chocolade und Handwerk widmet.

Große Säulen voller Leckereien. Da haben Sie uns neugierig gemacht. Können Sie ein paar Beispiele nennen?

Aber natürlich! Von Karamell und Weingummi und Schaumfrüchte bis hin zu den wundervollen Jelly Beans in verschiedensten aufregenden Geschmacksrichtungen ist alles dabei. Besonders stolz bin ich auf die Kuh-Bonbons. Diese Bonbons habe ich auf einem meiner „süßen Abenteuer“ – wie ich meine Recherchen gerne nenne – in einer liebenswürdigen Hamburger Familienmanufaktur entdeckt. Sie sind so zart im Geschmack und bieten so eine große Vielfalt an Geschmäckern, ein erstklassiger Bonbongenuss. Und die Zusammenarbeit mit den Fabrikanten ist beinahe so zartschmelzend wie die Karamelle selbst. Daher ist es mir eine große Freude, dass ich diese genussvollen kleinen Milchkaramelle nun auch in verschiedenen Geschmacksnoten in meiner Candy-Welt präsentieren darf – und zwar als meine ganz eigenen „Emilie’s Kuh-Bonbons”.

Sie hatten schon von der „Chocoladenseite“ Ihrer Werkstatt gesprochen. Was erwartet uns dort?

Ich hatte ja schon erwähnt, dass für mich persönlich und in Rookburgh generell Handwerk eine große Rolle spielt. Das zeigt sich zum einen durch besondere Tafel-Chocolade im Stil von Rookburgh, fast schon die ganze Pracht unserer Welt in Chocolade gegossen. Da kann ich einen Teil meiner Kreativität ausleben – und meine Kunden können großartige Souvenirs aus Vollmilch, Zartbitter und weißer Chocolade von ihren Abenteuern mitbringen.
Mein persönliches Highlight ist aber meine Show-Werkstatt. Hier kann jeder mit eigenen Augen sehen, wie köstlichste Chocolade entsteht. Hier stelle ich feinste Chocolade her, die ich auf meinen zahlreichen beruflichen Entdeckungsreisen kennengelernt habe und den Rookburghern nicht vorenthalten wollte.

Diese Chocolade weckt Sehnsüchte!

Was macht diese besondere Chocolade aus? Wonach genau suchen Sie auf Ihren Entdeckungsreisen?

Für meine Chocoladen suche ich immer nach den besten Roh-Chocoladen. Das sind die Ausgangsmaterialen für meine eigenen Kreationen. Die Qualität der Rohstoffe ist dabei besonders wichtig. Sie müssen ohne Zusätze hergestellt werden, mit nur wenig Zucker, aber viel Kakao. Wenn die echte, gute Kakaobohne gut zu schmecken ist, bin ich glücklich. Zudem wähle ich ausschließlich handgeschöpfte Ware, die mehrfach conchiert ist. Denn erst durch das lange Conchieren – das Umwälzen – der Chocolade werden die Zuckerkristalle so verkleinert, dass die Chocoladen ihren besonders zarten Schmelz erhalten. Solch herausragende Chocoladen findet man nur bei den besten Erzeugern – und die sind überall auf der Welt verstreut. Meine Reisen führten mich nach Belgien und Italien und sogar ins ferne San Francisco. Aus all diesen fernen Ländern wird mir nun die beste Roh-Chocolade per ins heimische Rookburgh verschifft, wo wir sie dann in der Show-Werkstatt verarbeiten.

Aber es bleibt sicherlich nicht nur beim Anschauen?

Selbstverständlich nicht! Diese Chocolade ist ein wahrer Genuss, der auf der Zunge zergeht und Sehnsüchte weckt. Deswegen gehört sie unbedingt probiert! In unserer Werkstatt gießen wir die Chocoladen in drei Grundsorten – Vollmilch, Zartbitter, Weiß – zu wunderbaren großen Rädern. Fast wie Teller aus Chocolade, und auch genauso groß. Diese veredeln wir dann ganz nach Belieben mit den köstlichsten Toppings: Nüsse, Früchte, Kaffeebohnen und sogar Pfeffer. Meine Kunden können diese Kreationen dann als Bruch-Chocoladen erwerben – oder auch als kleinere „Oblaten“ in Handgröße.

Mein innigstes Herzensanliegen ist es, meine Gäste in ein wahres Wunderland der Süßigkeiten einzuladen, sie mit beliebten Klassikern und ganz neuen Kreationen zu begeistern – und sie noch zu Hause mit ihren liebsten Genüssen zu verwöhnen. Denn sind wir mal ehrlich: Ein Tag ohne Chocolade und Süßigkeiten ist doch ein trauriger Tag!

story teilen