Vegane Geschmacksexplosion

Genusswelten

23. April 2022

Vegane Geschmacks­explosion

Carl Ferdinand von Stumor, Gastrosoph von Rang und Namen, Erforscher von Genusswelten und eine wahre Küchenkoryphäe Rookburghs, berichtet von seiner kulinarischen Entdeckungsreise im Restaurant Uhrwerk. Heute im Zentrum seines Urteils:

Vegane Kreationen

Ich höre oft, man müsse bei veganem Essen auf etwas verzichten. Diese Aussage kann ich nach meinem letzten Besuch im Restaurant Uhrwerk absolut nicht teilen! Wer sich auf die Reise in die vegane Genusswelt wagt, wird Geschmäcker kennenlernen, von denen er noch nicht zu träumen wagte! Mich persönlich beeindruckt es sehr, dass die veganen Speisen im Restaurant Uhrwerk keineswegs Verzicht oder Ersatz bedeuten.

Wer das vegane Menü bestellt, der kann sich auf eine unfassbare Geschmacksexplosion freuen.

Carl Ferdinand von Stumor

Unglaubliche Vielfalt

Als Gastrosoph und Genussliebhaber sehe ich es als meine Pflicht mit wachen Augen durch die Welt zu gehen. Doch auch ich bin nicht frei von Skepsis. Als die von mir sehr geschätzte Nanette S. Coffier mir von ihren Plänen eines veganen Menüs erzählte, staunte ich nicht schlecht. Verstehen Sie mich nicht falsch, Nanette wäre nicht die Küchenchefin des Restaurant Uhrwerk, wenn sie nicht eine der Besten auf ihrem Gebiet wäre. Ihre Kreationen sind stets ein wahrer Genuss. Sie weiß genau, wie sie den kulinarischen Horizont der Rookburgher erweitern kann und dennoch deren unvergleichlichen Geschmack und ihre speziellen Vorlieben trifft. Dennoch konnte ich mir nicht so recht vorstellen, wie sich ein komplettes veganes Drei-Gänge-Menü zusammenstellt.

Bei meinem letzten Besuch im Restaurant Uhrwerk durfte ich dann endlich Nanettes Kreationen kennenlernen. Dabei staunte ich über die Auswahl, denn auch beim veganen Menü bietet Nanette ihren Gästen die Möglichkeit, bei Hauptgang und Dessert zwischen verschiedenen Speisen zu wählen.

Einblick in die veganen Kompositionen

Das Restaurant Uhrwerk ist für seine Explorer Bowls bekannt. Daher gibt es auch eine vegane Kreation. Die „Vegane Green Journey“ ist eine Poké Bowl, die mit jedem Biss genau die Frische und Fruchtigkeit der Gesamtkomposition transportiert.

Die  Pasta Daedalus ist eine unfassbar cremige Pasta mit Auberginen und Tomaten. Soße und Nudeln bilden eine unvergleichliche Einheit, die mit jeder Gabel ein größeres Lächeln auf Ihre Lippen zaubert.

Wenn Sie vom Restaurant Uhrwerk gehört haben, dann sicherlich auch von den hausgemachten Burgern! Der „Co-Pilot“ ist ein veganes Meisterstück nach eigens kreierter Rezeptur. Der Sweet Potatoe Burger vereint spannende Komponenten, wie süße Mango, pikante Schalotten und würziges Kürbis-Chutney, die perfekt zu einer Einheit verschmelzen. Als Beilage gibt es eine kleine Schaufel hausgemachte Pommes Frittes.

Die köstliche Kartoffel-Kreation kann man auch als große Goldene Fritz-Schaufel in drei köstlichen Variationen bestellen. Die erlesenen Toppings nach Rookburgh Art verleihen den hausgemachten Pommes Frittes einen unvergesslichen Touch! Dazu gibt es einen einzigartigen Handwerks-Burger. Das vegane Burger Bun trifft auf ein bemerkenswertes lila Süßkartoffel-Patty. Und mit den homemade Dips, wie Tomatensalsa oder Mangorelish, kann man individuelle Geschmackserlebnisse auf dem eigenen Teller kreieren.

Natürlich ist es Nanette sehr daran gelegen, auch Ihre süßen Geschmacksknospen zu verwöhnen. Lassen Sie sich daher das vegane Eis auf der Zunge zergehen, um Ihren Besuch im Uhrwerk mit einem krönenden finale zu beenden. Das vegane Erdbeersorbet wird mit Beerenkompott und Zartbitter-Schokolade verfeinert.

Diese veganen Meisterwerke sind ein kulinarisches Abenteuer, das Ihnen neue Geschmackswelten offenbart!

Grenzenlose Harmonie

Wieder einmal ist es Nanette gelungen, edelste Zutaten und Geschmäcker aus der ganzen Welt auf die Teller nach Rookburgh zu holen. So treffen Sushireis und Edamame aus Japan auf die Schärfe der thailändischen Sriracha und die Süße der exotischen Passionsfrucht. Selbst ein durch und durch italienisches Pastagericht, dessen feinste Komponenten alle aus Italien angereist sind, darf in der Küche des Restaurant Uhrwerk kulinarische Grenzen überschreiten und wird mit der aus Asien stammenden Aubergine bekannt gemacht.

Die einzelnen Zutaten sind perfekt aufeinander abgestimmt und es harmoniert alles vorzüglich, wie man es von Nanette S. Coffier und der Küche des Restaurant Uhrwerk kennt. Mir fehlte rein gar nichts!

Die veganen Gerichte sind genauso lecker und ausgewogen wie alle anderen Speisen im Restaurant Uhrwerk. Außerordentlich gut gefällt mir, dass die veganen Gerichte sich in das vielfältige und abenteuerliche Repertoire des Uhrwerks einfügen und so die Menükarte wunderbar abrunden. 

Vegan zu jeder Tageszeit

Auch wenn die Drei-Gänge-Menüs im Restaurant Uhrwerk für die Explorers’ Society am Abend vorbestimmt sind, ist das für Sie kein Hindernis, diese Köstlichkeiten zu probieren. Wenn Sie das nächste Mal mittags im Restaurant Uhrwerk speisen, dann scheuen Sie sich nicht und fragen nach dem veganen Angebot. Denn auch mittags kann man all diese vorzüglichen Gerichte dort verköstigen!

story teilen