Wie die perfekte Waffel schmeckt

Genusswelten

1. October 2022

Wie die perfekte Waffel schmeckt

Während sich so mancher Genießer der Suche nach der unfehlbaren Waffel verschrieben hat, kann ich mich entspannt zurücklehnen – denn ich habe sie längst gefunden. Schon in meiner Kindheit, hier im Phantasialand, um genau zu sein. Unerhört fluffig war sie im Inneren, außen dabei leicht knusprig. Was für eine himmlische Kombination! Wie ein Foto hat sich das Bild in meinen Kopf eingebrannt, wie meine Mama damals versuchte, dem Waffelbäcker 10 Mark extra dafür zu geben, wenn er ihr das geheime hauseigene Rezept verrate. Tja, sie musste sich geschlagen geben und das Geheimnis verblieb im Phantasialand. Und heute – Jahrzehnte später, mit eigenen Kindern – schmecke ich genau diese kulinarische Faszination erneut. Und bin wieder von Kopf bis Fuß verzaubert.

Das Flair Berlins mit Puderzucker

Manchmal erfüllt ein köstlicher Genuss das Herz so durchdringend, dass er beinahe eine Farbe bekommt. Diese Waffel zum Beispiel, die sieht nicht nur golden aus, sie schmeckt auch so! Vermutlich passt sie deswegen für mich auch so vortrefflich in den goldenen Herbst. Vor allem aber: in diese glanzvolle Themenwelt Berlin! Hier, wo prunkvoller Stuck die Fassaden schmückt und der prickelnde Vibe der 20er (ganz genau: der goldenen!) durch jede Avenue weht. An keinem Ort würde sich der goldene Geschmack einer wärmenden Waffel behaglicher in der Seele entfalten als auf der Prachtstraße Berlins, auf der sie praktischerweise gebacken werden.

Es hat übrigens etwas geradezu Hypnotisches, dabei zuzusehen, denn so ein Waffeleisen haben wohl die wenigsten daheim: Wie ein Karussell dreht es seine Runden. Nach genau 2:23 Minuten (zumindest das kann ich meiner Mama mal flüstern) kommt der frische Teig wieder vorne an – und hat sich in eine verführerisch dampfende Waffel verwandelt. So, wie ich sie am liebsten habe: mit genau der richtigen Süße, die sich nicht versteckt, aber sich genausowenig aufdrängt. Und natürlich diesem tiefen Rechteckmuster, in dem es sich der Puderzucker so richtig schön gemütlich machen kann. Oder die Sahne. Oder die Kirschen. Oder all die weiteren delikaten Leckereien, die dieser kaiserlichen Waffel wie eine Krone aufgesetzt werden.

Das kann noch getoppt werden

Denn im Waffelhimmel hat sich einiges getan, seitdem ich auf Kinderbeinen vorfreudig davor auf und ab gehüpft bin. Ja, zu den All-Time-Classics der Waffelbeläge haben sich inzwischen Toppings gesellt, die zum Niederknien sind – und dabei die Auswahl nicht gerade leichter machen. Erdbeeren… Toblerone… Schokoflakes… Oder hier: Banane mit Schokosoße, Sahne, Schokoraspeln und Vanilleeis. Lass dir das mal auf der Zunge zergehen! Und ich weiß, was du jetzt denkst und kann dich beruhigen: Die Waffel darunter bleibt auch derart verziert genauso, wie du und ich sie lieben – außen kross, innen fluffig.

Mein ganz persönliches Waffelglück

Und so lasse ich mich vollends fallen in mein ganz eigenes Herbstgefühl – sanft umweht vom schwungvollen Berlin und vollkommen erfüllt von einem Waffelgenuss der Extraklasse. Einem Geschmack, der mich in die Kindheit zurückwirft und gleichzeitig diesen Moment sagenhaft intensiv erleben lässt.

Und während meine kleinen Goldspätze sich gegenseitig die Schokolinsen von den Kinderwaffeln klauben, schleiche ich mit kleinen Schritten zum Waffelbäcker. Um ihn ganz lieb zu fragen, ob er mir nicht vielleicht doch das hauseigene Traditionsrezept verraten könnte…

story teilen